Fachartikel

Schraubtechnik

(Fachartikel, Juli 2016)

Intelligent und effizient zuführen

DEPRAG präsentiert eacy feed, den Vibrationswendelförderer der neuen Generation, auf der Motek 2016

Zuverlässige Zuführgeräte sind eine wichtige Voraussetzung für höchste Anlagenverfügbarkeit. Dass Zuführgeräte neben Zuverlässigkeit noch viel mehr leisten können, beweist DEPRAG mit der neuen Entwicklung. eacy feed, der Vibrationswendelförderer der neuen Generation, ist enorm energieeffizient und Industrie 4.0-fähig. Die Basis für intelligente und nachhaltige Fertigung von morgen ist damit schon heute gelegt.

Wachsendes Umweltbewusstsein und steigende Energiekosten rücken immer stärker in den Fokus und fordern Unternehmen zu Effizienzsteigerung und Energieeinsparungen auf. Diesem Anspruch nach Effizienz und Nachhaltigkeit ist DEPRAG mit der innovativen Lösung eacy feed nachgekommen. Durch die clevere und effiziente Ausnutzung physikalischer Effekte ist es nun möglich, den Energieverbrauch um ca. 80 Prozent zu reduzieren.

Der Antrieb des neuen eacy feed arbeitet mit 24-Volt-Schwingmagneten, wodurch die maximale Leistungsaufnahme deutlich herabgesetzt wird. Die 24-Volt-Technik arbeitet selbst bei schlechter Netzversorgung störungsfrei – unabhängig von Netzspannung und Netzfrequenz. Durch die Verwendung eines Weitspannungsnetzteils ist der weltweite Einsatz problemlos möglich. Unterschiedliche Stromversorgungen sind nicht mehr nötig. Der Kunde spart so Kosten und Zeit, da keine länderspezifischen Ausführungen und Anpassungen notwendig sind.

Flexibler Einsatz: automatisiert oder handgeführt
Ob innerhalb einer komplexen, automatisierten Fertigung in Montageanlagen oder im manuellen Einsatz beim Schrauben mit handgeführten Schraubern – eacy feed stellt das Fördergut taktgenau und zuverlässig zur Verfügung. Wird eacy feed zusammen mit der Steuerungs- und Bedieneinheit DPU (DEPRAG Processing Unit) eingesetzt, ist eine weitere Forderung aus der Industrie erfüllt: Kommunikationsfähigkeit im Sinne von Industrie 4.0 und Smart Factory.

Durch die Verwendung von TCP/IP Netzwerkprotokollen ist der Zugriff auf das Netzwerk der eacy feed-Steuerung von jedem Standort der Welt aus möglich. Ist die Verbindung via Smartphone, Tablet oder Computer zum kommunikationsfähigen eacy feed hergestellt, können alle Einstellungen direkt angezeigt und parametriert werden. Der Bediener kann, beispielsweise auf seinem Smartphone, Frequenz- und Amplitudeneinstellungen anpassen und so die Funktionsweise des Zuführgeräts von überall aus sicherstellen.

Mehr Komfort für Einrichter und Bediener
Die zugehörige Software PFCi100 wurde, in Verbindung mit der Steuereinheit DPU, auf maximale Bedienerfreundlichkeit hin entwickelt. Die notwendigen Geräteparameter lassen sich übersichtlich und bequem mit Schiebereglern am Touchscreen verändern – ein Eingriff in die Ablaufsteuerung des Zuführgerätes ist dabei nicht nötig.

Arbeiten mehrere Bedienpersonen gleichzeitig mit einem Zuführgerät, so leidet die Effizienz des Arbeitsablaufes oft an der unterschiedlichen Arbeitsgeschwindigkeit der einzelnen Personen. DEPRAG Zuführgeräte passen sich an die individuellen Arbeitsgeschwindigkeiten an. Einmal über das komfortable Display eingegeben, sind die personenspezifischen Bedienparameter gespeichert (Speicherung von bis zu 10 Datensätzen) und bei Schichtwechsel ganz einfach abrufbar. Kein Mitarbeiter fühlt sich ausgebremst, keiner überfordert.

Präzision und Taktgenauigkeit
Bei herkömmlichen Vibrationswendelförderern beeinflusst das Füllvolumen im Fördertopf die Fördergeschwindigkeit. Ist der Fördertopf voll, arbeitet das System langsamer, ist er leer, fördert das System schneller. Wie bei der Vorgängergeneration ist auch beim neuen eacy feed ein Messwertaufnehmer integriert, der die Schwingungsamplitude im Fördertopf erfasst. Dadurch reguliert sich das Zuführgerät adaptiv und lastabhängig – die Schraube steht immer mit derselben Zuverlässigkeit für die Verarbeitung bereit.

Mittels zwölf verschiedener Wellenformen ist die  Förderleistung anpassbar. Kurzerhand wird die Amplitude oder die Frequenz eingestellt. Durch die individuelle Einstellung kann beispielsweise die Fördermenge optimiert oder die Lautstärke des Zuführgeräts reduziert werden. Die Korrektur erfolgt schnell und ohne mechanischen Eingriff. Bei eacy feed können die gewünschten Einstellungen entweder einfach über die DPU ausgewählt werden oder, bei der Ausführung für den manuellen Einsatz, direkt über den dazugehörigen Controller.

Qualität und Service von DEPRAG
Auf dem Gebiet der Zuführtechnik verfügt DEPRAG über 40 Jahre Erfahrung in der Auslegung der Wendelgeometrien (z. B. Form und Neigungswinkel). Für die Sortierung komplexer Bauteile werden Standardgeräte an die kundenspezifischen Einbauverhältnisse angepasst. Kunden erhalten ein ausgereiftes und geprüftes Zuführsystem zu einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Durch die Simulation der Serienproduktion des Auftraggebers, die im Dauertest vor der Auslieferung des bestellten Gerätes im Werk vorgenommen wird, wird der kundenspezifische Arbeitsablauf exakt nachgebildet. Alle Vorgaben werden in der Steuerung für den Testlauf programmiert. Diese Vorgehensweise spart dem Kunden viel Zeit und Geld und erhöht die auf den Anwendungsfall abgestimmte Funktionssicherheit. Alle individuellen Geräteeinstellungen werden beim Hersteller gespeichert. Im Servicefall ist dadurch eine prompte und kompetente Kundenberatung möglich.

Die hohe Fertigungstiefe, die Verwendung von verschleißfesten Materialien sowie spezifische Beschichtungsverfahren bei der Herstellung der Fördertöpfe sichern eine gleichbleibend hohe Qualität, hohe Verfügbarkeit und Effizienz über die gesamte Lebensdauer der Zuführgeräte.

Die Effizienz und Funktionalität des intelligenten Zuführgerätes setzt neue Maßstäbe in der Fertigung. eacy feed wurde erstmals auf der Automatica 2016 einem breiten Fachpublikum präsentiert. Überzeugen auch Sie sich und besuchen Sie DEPRAG auf der Motek vom 10. – 13. Oktober in Halle 5, Stand 5310.

 
Hintergrundinformation:
DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. mit Firmensitz in Amberg/Bayern wurde 1931 gegründet und ist heute mit 600 Mitarbeitern in über 50 Ländern vertreten. Mit Produktionsstandorten in Deutschland, Tschechien und China sowie Vertriebs- und Servicegesellschaften in Frankreich, Schweden, USA und Großbritannien steht DEPRAG seinen global tätigen Kunden als Partner zur Seite. In den klassischen Produktlinien Schraubtechnik, Automation, Druckluftmotoren und Druckluftwerkzeuge baut DEPRAG seine Marktanteile durch Innovation und Spitzentechnologie sukzessive aus und sichert zunehmend seine Marktführerschaft. Höchste Präzision und Qualitätsansprüche in der Fertigung sichern die außergewöhnliche Zuverlässigkeit der Produkte. Renommierte und weltweit tätige Unternehmen setzen deshalb auf DEPRAG als Montagepartner. Vom standardisierten Gerät bis hin zu maßgeschneiderten Sonderanfertigungen deckt DEPRAG das gesamte Anwendungsspektrum anspruchsvoller Montage- und Fertigungsaufgaben ab – stets mit dem Anspruch der Nachhaltigkeit. Das DEPRAG Qualitätsmanagement ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert und nach ISO 17025:2005 akkreditiert.

 

Pressekontakt:
Dagmar Dübbelde
DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO.
Carl-Schulz-Platz 1
D-92224 Amberg
Tel: 09621 371-343
Fax: 09621 371-199
Email: d.duebbelde@deprag.de
Internet: www.deprag.com

http://www.deprag.com

Eacy Feed mit 1,2 Liter Füllvolumen für den handgeführten Einsatz.
Der stationäre Eacy Feed ist nicht nur energieeffizient, sondern auch Industrie 4.0-fähig.
DEPRAG hat über 40 Jahre Erfahrung in der Fertigung von Zuführgeräten.
Geräteparameter lassen sich einfach am Touchscreen einstellen, ohne Eingriff in die Ablaufsteuerung von eacy feed.

Copyright Bilder:

Bitte beachten Sie unser Impressum. Einige Bilder unterliegen dem Urheberrecht Dritter. Eine Verwendung ohne Angabe der Quelle sowie die Veränderung oder Verwendung für einen anderen Zweck ist nicht gestattet.